AGENDA

Vorführung der Reportage im französischsprachigen Schweizer Fernsehen RTS über die Operation Papyrus, FIFDH

11 März 2019

Papyrus FIFDH 1

Unter meiner Führung hat der Kanton Genf von Februar 2017 bis Dezember 2018 vielen Menschen eine neue, offizielle Heimat gewährt, die sich bis dahin offiziell illegal aufhielten, obwohl sie seit 10 Jahren gut in die Gesellschaft integriert sind. Der Schlüssel dazu: Saubere Papiere und ein neues Leben, das Hoffnung, aber auch Ängste und Misstrauen brachte. Es war weltweit einzigartig, als am 11. März 2018 im Rahmen des 17. Filmfestivals und des Internationalen Forums für Menschenrechte (FIFDH), ein Dokumentarfilm des Fernsehsenders RTS gezeigt wurde. Dabei wurde in diesem Beitrag des Welschschweizer Fernsehens erstmals Verbänden, Gewerkschaften und Arbeitgebern zu diesem Thema das Wort erteilt, aber natürlich auch politischen Kreisen und natürlich Menschen ohne rechtlichen Status, um allen auf diese Weise ein beispielloses menschliches Abenteuer zu erzählen.

Als zuständiger Magistrat des Papyrus-Programms wurde ich vom FIFDH eingeladen, über die Entstehung eines politisch kontroversen Projekts auf nationaler Ebene zu sprechen, dessen Erfolg jedoch die Erwartungen letztlich deutlich übertroffen hat.